Gierke, Otto Friedrich von


Gierke, Otto Friedrich von

▪ German legal philosopher
born Jan. 11, 1841, Stettin, Prussia
died Oct. 10, 1921, Berlin

      legal philosopher who was a leader of the Germanist school of historical jurisprudence in opposition to the Romanist theoreticians of German law (e.g., Friedrich Karl von Savigny). An incomplete knowledge of his work led some advocates of a pluralistic, decentralized political system to claim him as their spokesman.

      Gierke was a professor at Breslau (1871–84), Heidelberg (1884–87), and Berlin (1887–1921). He criticized the first draft (1888) of a new German civil (German Civil Code) law code for what he considered the gratuitous addition of Roman law elements to an indigenous Germanic content that was sufficient in itself. This controversy inspired his Deutsches Privatrecht, 3 vol. (1895–1917; “German Private Law”).

      Gierke believed that the ideal state was a synthesis of Genossenschaften (cooperative associations) and Herrschaften (groups subordinated to an individual imperious will). Always a patriotic German, he thought that the Reich of Bismarck had nearly achieved that synthesis. His early preference for decentralized government influenced his pupil Hugo Preuss, chief draftsman of the German (Weimar Republic) Constitution of 1919. But Gierke, who had grown more authoritarian, attacked the document for its decentralizing tendency.

      His emphasis on the voluntary nature of some associations had considerable effect on pluralist theory, especially in Great Britain, where his increasing desire for national unity was overlooked. The noted English jurist Frederic William Maitland's (Maitland, Frederic William) Political Theories of the Middle Age (1900) was a partial translation of Gierke's longest work, Das deutsche Genossenschaftsrecht, 4 vol. (1868–1913; “The German Law of Associations”).

* * *


Universalium. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Otto Friedrich Gierke — Otto von Gierke Otto Friedrich von Gierke (* 11. Januar 1841 in Stettin als Otto Friedrich Gierke; † 10. Oktober 1921 in Berlin) war ein deutscher Jurist, Rechtshistoriker und Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Otto von Gierke — Otto Friedrich von Gierke[1] (* 11. Januar 1841 in Stettin als Otto Friedrich Gierke; † 10. Oktober 1921 in Berlin) war ein deutscher Jurist, Rechtshistoriker und Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Gierke — Gierke,   Otto Friedrich von (seit 1911), Rechtshistoriker, * Stettin 11. 1. 1841, ✝ Berlin 10. 10. 1921; nach Lehrtätigkeit in Berlin, Breslau und Heidelberg seit 1887 erneut Professor in Berlin. Mit Gierke erreichte der Richtungsstreit… …   Universal-Lexikon

  • Otto von Gierke — Berlin memo …   Wikipedia

  • Gierke — Gierke, Otto Friedrich, Rechtsgelehrter, geb. 11. Jan. 1841 in Stettin, studierte in Heidelberg und Berlin, ward 1865 Gerichtsassessor, habilitierte sich 1867 an der Berliner Universität, wurde daselbst 1871 außerordentlicher Professor, 1872… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste von Soziologen — Bekannte Soziologen und Soziologinnen Sachbeiträge zur Soziologie siehe auf der zugehörigen Themenliste und der Liste bahnbrechender soziologischer Publikationen; allgemein ist auf das Portal:Soziologie zu verweisen. A Esko Aaltonen Nermin Abadan …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Stettin — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Erwin Heinz Ackerknecht (1906–1988), Politiker und Medizinhistorike …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Friedrich-Wilhelms-Universität Breslau — Die Liste der Rektoren der Friedrich Wilhelms Universität Breslau führt alle Personen auf, die von der Gründung 1811 bis zur Schließung 1945 das Amt des Rektors der deutschen Universität Breslau ausgeübt haben. Königliche Universität Breslau… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern (1946–1952) 2. Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages von Mecklenburg Vorpommern in der Sowjetischen Besatzungszone in der 2. Wahlperiode von 1950 bis 1952. Die Landtagswahl fand am 15. Oktober 1950 statt. Zusammensetzung Fraktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin — Die Liste der Rektoren der Friedrich Wilhelms Universität Berlin führt alle Personen auf, die von der Gründung 1810 bis zur Schließung 1945 das Amt des Rektors bzw. Präsidenten der Friedrich Wilhelms Universität Berlin ausgeübt haben. Ihre… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.