Frisch, Frank


Frisch, Frank

▪ American athlete
byname of  Frank Francis Frisch,  also called  The Fordham Flash 
born Sept. 9, 1898, Queens, New York City
died March 12, 1973, Wilmington, Del., U.S.

      U.S. professional National League baseball player and manager, who played in 50 World Series games and was on four pennant winners with the New York Giants (1919–26) and four with the St. Louis Cardinals (1927–37).

      Frisch played baseball, football, and basketball at Fordham University (New York City) and after graduating went directly to the Giants in 1919. He played the infield, mainly at second base, through the 1926 season and was then traded to the St. Louis Cardinals, where he played at second and third base through the 1937 season and also managed (1933–38). He hit for an average of .300 or more in 13 of his 19 seasons. He was a switch hitter (batting right- and left-handed) and a very good base runner. He threw right-handed. He led the league in stolen bases for three seasons (1921 [49], 1927 [48], 1931 [28]). His career batting average was .316. He later managed the Pittsburgh Pirates (1940–46) and the Chicago Cubs (1949–51). He was a radio sports broadcaster in the 1940s and a radio and television broadcaster in New York City in the 1950s. He was voted into the Baseball Hall of Fame in 1947.

* * *


Universalium. 2010.

Look at other dictionaries:

  • Frisch-Auf Göppingen — Frisch Auf! Göppingen Vereinsdaten Gegründet: 16. Oktober 1896 Vereinsfarben: grün/weiß Trainer: Velimir Petkovic …   Deutsch Wikipedia

  • Frisch Auf! Göppingen — Vereinsdaten Gegründet: 16. Oktober 1896 Vereinsfarben: grün/weiß Trainer: Velimir Petkovic …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Giering — Données clés Naissance 23 novembre 1971 Magdebourg Allemagne Nationalité Allemand Décès 2 …   Wikipédia en Français

  • Frank Sinatra — (1960) Francis Albert Sinatra (* 12. Dezember 1915 in Hoboken, New Jersey; † 14. Mai 1998 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US amerikanischer Sänger, Schauspieler und Enter …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Chance — First Baseman/Manager Born: September 9, 1876(1876 09 09) …   Wikipedia

  • Frank Hocker — (* 13. Februar 1956) ist ein deutscher Gitarrist und Sänger. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Diskographie 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Golischewski — (* 1960 in Bottrop, Westfalen) ist ein deutscher Autor, Komponist, Regisseur, Pianist und Kabarettist. Bis 1987 studierte er Klavier und Schulmusik mit Diplom Abschluss an der Hochschule für Musik Trossingen. Bis 1995 war er als… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Linke-Crawford — (* 18. August 1893 in Krakau, Galizien; † 30. Juli 1918 nahe Guia, Italien) war der vierterfolgreichste Jagdflieger der k.u.k. Luftfahrtruppen im Ersten Weltkrieg. Sein Kriegsruhm trug ihm den Beinamen Falke von Feltre ein. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • frank und frei — reden: unverblümt, ohne Scheu reden, ›Frisch von der Leber‹ reden, ⇨ Leber. Der Stammesname der Franken gelangte zu den romanischen Nachbarn und wurde über mittellateinisch francus = fränkisch als französisch franc, italienisch, spanisch,… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Frisch, fromm, fröhlich, frei — Jahn Stein mit stilisiertem Turnerkreuz für Frisch, fromm, fröhlich, frei Frisch, fromm, fröhlich, frei ist der Wahlspruch der Turner. Er steht in seiner Urfassung Frisch, frei, fröhlich, fromm an der Giebelseite des letzten Wohnhauses von… …   Deutsch Wikipedia